Jugend und Bildung

Das Portal für politische, soziale und ökonomische Bildung.

Karikatur des Monats

Stiftung Jugend und Bildung

Die Stiftung verfolgt gemeinnützige Zwecke. Gemeinsam mit ihren Partnern entwickelt sie kostenloses Unterrichtsmaterial und Arbeitsblätter für die Schule.

follow me on twitter
follow me on Facebook

Home >> Meldungen

Meldungen

Mein Körper: Bewegte Schule

Lernen und Gesundheit

DGUV
Die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) bietet im Schulportal "Lernen und Gesundheit" Materialien für den Unterricht zum Themenkomplex Sicherheit und Gesundheit an. Die aktuelle Einheit befasst sich mit Bewegung und Wahrnehmung und richtet sich an die Primarstufe.

Bewegung im Schulalltag scheitert manchmal schon an organisatorischen Fragen: zu wenige Räume für Bewegungsangebote, fehlende sportliche Qualifikationen der Lehrenden und Zeitmangel durch zu straffe Lehrpläne. Für einen bewegten Unterricht braucht es nicht unbedingt spezielle Bewegungsräume oder sportlich ausgebildete Lehrende. Lernphasen mit Bewegung können von jeder Lehrkraft in jedem Klassenzimmer durchgeführt werden. Bewegungsspiele im Unterricht machen Spaß und verbessern die Aufnahme des Lernstoffs, sodass auf lange Sicht sogar Zeit gewonnen wird.

Kompetenzen
Die Schülerinnen und Schüler sollen unter anderem
- ihre Körperteile benennen können.
- Knochen, Wirbelsäule, Gelenke und Muskeln kennen lernen.
- erkennen, welche Möglichkeiten zur Bewegung der Alltag bietet.
- erfahren, dass sich mit Bewegung leichter lernen lässt.
- wissen, was Anspannung und Entspannung bedeutet.
- ihre Wirbelsäule mobilisieren.
- erfahren, dass "sich gemeinsam bewegen" Spaß macht.
- ihren Richtungssinn schulen und damit die Orientierungsfähigkeit im Raum.

Mehr
Bewegte Schule - Mein Körper
Diese Unterrichtsmaterialien geben vielfältige Anregungen für einen bewegten Unterricht in der Grundschule, bei dem Kinder ihren Körper kennenlernen und aufnahmefähig für den Unterricht bleiben.

Nähere Informationen finden Sie auf dem Portal "Lernen und Gesundheit"

DGUV - August 2011