Jugend und Bildung

Das Portal für politische, soziale und ökonomische Bildung.

Karikatur des Monats

Stiftung Jugend und Bildung

Die Stiftung verfolgt gemeinnützige Zwecke. Gemeinsam mit ihren Partnern entwickelt sie kostenloses Unterrichtsmaterial und Arbeitsblätter für die Schule.

follow me on twitter
follow me on Facebook

Home >> Meldungen

Meldungen

Unterrichtsthema zur Sozialgeschichte: Sozialpolitik im Sozialismus

Hintergrundinfos und Arbeitsblatt

Kostenloses Arbeitsblatt zum Download
Im Mai 1949 tritt das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland in Kraft. In der sowjetischen Besatzungszone wird am 7. Oktober die Deutsche Demokratische Republik (DDR) als zweiter deutscher Staat gegründet. Von Anfang an übernimmt die Sozialistische Einheitspartei Deutschlands (SED) die Macht. Im Mittelpunkt ihres sozialpolitischen Handelns steht die DDR als Arbeitsgesellschaft: Erwerbstätigkeit soll das Leben des Staatsbürgers bestimmen. Die fünf Sozialversicherungen werden in eine zentral gelenkte „Einheitsversicherung“ umgewandelt.

Statt der versprochenen Verbesserung der Lebensverhältnisse herrscht in den 1950er-Jahren Mangelwirtschaft in der DDR. Viele qualifizierte Arbeitskräfte fliehen in den Westen. Am 13. August lässt die SED-Führung die innerdeutsche Grenze abriegeln und beginnt mit dem Bau der Berliner Mauer, um die politische und wirtschaftliche Lage zu stabilisieren. In den 1960er-Jahren erhöht sich das Einkommen der DDR-Bürger beträchtlich, doch stehen dieser Steigerung nicht gleichermaßen mehr Waren und Dienstleistungen gegenüber. In vielen Bereichen bestehen Versorgungslücken.

Mitte der 1980er-Jahre sind erste Anzeichen des Zusammenbruchs des SED-Regimes zu erkennen. Die Sowjetunion verfolgt eine neue Politik von „Glasnost“ und „Perestroika“ (Transparenz und Umgestaltung) und bereitet den Weg für eine schrittweise Demokratisierung im Ostblock. Als Ungarn am 11. September 1989 die Grenze zu Österreich öffnet, nutzen zehntausende DDR-Bürger diesen Weg zur Flucht in den Westen. Die Oppositionsbewegung wächst; immer mehr Menschen gehen auf die Straße. Am 9. November 1989 fällt nach 28 Jahren die Mauer in Berlin.

Hintergrundinfos
kostenloses Arbeitsblatt zum Selbsttest oder für den Unterricht

Ausstellung „In die Zukunft gedacht“
„Sozialgeschichte“ ist ein Projekt der Arbeitsgemeinschaft Jugend und Bildung e. V. in Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) zur Ausstellung „In die Zukunft gedacht – Bilder und Dokumente zur Deutschen Sozialgeschichte“ des BMAS. Unter www.sozialpolitik.com/sozialgeschichte wurden die Texte aus dem Ausstellungskatalog für die Schule aufbereitet und durch Arbeitsblätter ergänzt.

Kleine Ausstellung
23. Oktober bis 28. November in Düdelingen (Luxemburg)

Dauerausstellung im Bundesministerium für Arbeit und Soziales in der Wilhelmstraße 49, Berlin. Die Ausstellung zeigt anhand von Bildern, Filmen und anderen Zeitdokumenten die Deutsche Sozialgeschichte und die Geschichte der Arbeit vom Mittelalter bis heute. Besonders Schulklassen sind in der kostenlosen Ausstellung willkommen, zu Führungen kann man sich anmelden unter: LA5@bmas.bund.de. Weitere Informationen, Hinweise sowie Materialien (DVD, Plakate u. a.) zur Ausstellung gibt es beim Bundesministerium für Arbeit und Soziales: www.ausstellung.bmas.de

„Sozialgeschichte“ als Schülerheft
Das gedruckte Schülerheft „Sozialgeschichte“ kann unter www.bmas.de -> Publikationen kostenlos bestellt werden (Ende 2010 in zwei Bänden: Best.-Nr. A 204 und A 205.

DVD: Datenbank zur Sozialgeschichte
Die kostenlose DVD „In die Zukunft gedacht“ mit ergänzenden Texten, Bildern, Dokumenten und Filmausschnitten zu den Epochen der Sozialgeschichte“ gibt es ebenfalls kostenlos unter www.bmas.de -> Publikationen.


Stiftung Jugend und Bildung - November 2010