Jugend und Bildung

Das Portal für politische, soziale und ökonomische Bildung.

Karikatur des Monats

Stiftung Jugend und Bildung

Die Stiftung verfolgt gemeinnützige Zwecke. Gemeinsam mit ihren Partnern entwickelt sie kostenloses Unterrichtsmaterial und Arbeitsblätter für die Schule.

follow me on twitter
follow me on Facebook

Home >> Meldungen

Meldungen

Gewaltprävention: Handygewalt

Unterrichtsprojekt mit Arbeitsmaterialien

Handygewalt
Die neue Unterrichtseinheit von Lehrer-Online und dem Informationszentrum Mobilfunk e. V. sensibilisiert für das Thema Gewaltvideos auf Handys und vermittelt Jugendlichen Handlungsoptionen. Gewalthandlungen, die mit einem Handy aufgenommen und im Internet oder von Handy zu Handy verbreitet werden, haben sich zu einem bedenklichen Trend unter Jugendlichen entwickelt. Um pädagogische Maßnahmen gegen das sogenannte Happy Slapping aufzuzeigen, gibt es jetzt eine neue Unterrichtseinheit bei Lehrer-Online und beim Schulprojekt Mobilfunk.

Die Unterrichtseinheit basiert auf dem Kurzfilm "Handygewalt", den das Informationszentrum Mobilfunk e. V. (IZMF) in Kooperation mit der Polizeilichen Kriminalprävention der Länder und des Bundes (ProPK) für Schulen erstellt hat. Die Unterrichtseinheit kann in den Fächern Politik/Sozialwissenschaften, Religion/Ethik und für den fächerübergreifenden Unterricht ab Klasse 7 eingesetzt werden.

Inhalte
Kurzfilm zeigt Konsequenzen auf
Der fünfminütige Kurzfilm "Handygewalt" ermöglicht einen altersgerechten Einstieg in die Problematik. Der Film zeigt exemplarisch einen Übergriff unter Jugendlichen und die möglichen Konsequenzen für Opfer und Täter: Dank der Unterstützung einer Mitschülerin sucht sich der angegriffene Jugendliche Hilfe bei seinen Eltern, der Polizei und in der Schule. So kann er sich erfolgreich gegen die Täter zu Wehr setzen.

Handygewalt: alles andere als harmlos
Die Arbeitsblätter der Unterrichtseinheit helfen den Schülerinnen und Schülern dabei, die Inhalte des Films zu erschließen. Den Jugendlichen wird vermittelt, dass Handygewalt nicht harmlos ist, sondern einen Straftatbestand darstellt. Außerdem sollen sie lernen, das eigene Handy und dessen Funktionen verantwortungsbewusst zu nutzen. Der Kurzfilm "Handygewalt" kann auf der Website des Schulprojekts Mobilfunk und der ProPK online angesehen werden.

Auswege aus der Gewalt definieren
Die Unterrichtseinheit zielt darauf ab, dass Schülerinnen und Schüler eigene Handlungskompetenzen entwickeln: Eine kreative Gruppenarbeit regt sie dazu an, eine eigene Geschichte gegen Gewaltvideos auf Handys zu entwerfen und somit eigene Lösungswege zur Gewaltprävention zu finden. Mit der Erstellung eines Flyers werden sie animiert, selbst
Verhaltensregeln zur Prävention zu entwickeln.


Unterrichtseinheit "Gewaltprävention: Handygewalt" bei Lehrer-Online
Im Anschluss an die Reflexion des Filminhalts erarbeiten die Schülerinnen und Schüler das Thema Handygewalt unter Berücksichtigung ihrer eigenen Lebenswelt.
www.lehrer-online.de/handygewalt.php


Informationen zu den Anbietern
Informationszentrum Mobilfunk
Die Unterrichtseinheit zur Handygewalt entstand in Zusammenarbeit mit dem Informationszentrum Mobilfunk e. V. (IZMF).
www.izmf.de

Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes
Die Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes klärt über Erscheinungsformen von Kriminalität und Möglichkeiten zu deren
Verhinderung auf.
www.polizei-beratung.de/

Zusatzinformationen
Schulprojekt Mobilfunk
Das vom IZMF initiierte Schulprojekt Mobilfunk unterstützt Lehrkräfte
bei der Vermittlung von Mobilfunk-Medienkompetenz.
www.izmf.de

ProPK: Medienkompetenz
Auf der Website der Polizeilichen Kriminalprävention der Länder und des Bundes (ProPK) finden Sie weitere Informationen zum Thema Handygewalt.
www.polizei-beratung.de/