Jugend und Bildung

Das Portal für politische, soziale und ökonomische Bildung.

Karikatur des Monats

Stiftung Jugend und Bildung

Die Stiftung verfolgt gemeinnützige Zwecke. Gemeinsam mit ihren Partnern entwickelt sie kostenloses Unterrichtsmaterial und Arbeitsblätter für die Schule.

follow me on twitter
follow me on Facebook

Home >> Meldungen

Meldungen

Die GEPA ist neuer Unternehmenspartner der Austauschplattform für Nachhaltige Schülerfirmen

NaSch-Community

Unternehmenspartner der NaSch-Community
Die NaSch-Community, die einzige bundesweite Austauschplattform für Nachhaltige Schülerfirmen, hat mit der GEPA – The Fair Trade Company einen neuen Unternehmenspartner. Neben neun weiteren Unternehmens- und Kooperationspartnern wird Europas größtes Fair Handelsunternehmen das Projekt unterstützen und Schülerinnen und Schüler zu Fragen der Nachhaltigkeit sowie zu Fair Trade sensibilisieren und beraten.

„Die Partnerschaft mit der NaSch-Community freut uns sehr“, sagt GEPA-Geschäftsführer Robin Roth. „Denn unser Ziel ist es, durch Fairen Handel nicht nur auf dem Weltmarkt benachteiligte Produzentengruppen zu fördern, sondern auch die Verbraucherinnen und Verbraucher hier zu einem kritischen und nachhaltigen Konsum zu motivieren. Die Schülerinnen und Schüler in der NaSch-Community beschäftigen sich mit unternehmerischen und wirtschaftlichen Fragen und stellen sich dabei auch dem Thema Nachhaltigkeit – nur so kann die Wirtschaft der Zukunft funktionieren.“

GEPA – The Fair Trade Company
GEPA – The Fair Trade Company erfahren
Die GEPA ist Pionier im Fairen Handel: Seit 40 Jahren handelt sie zu fairen Bedingungen mit ihren Partnern weltweit und importiert so zum Beispiel Kaffee, Tee, Schokolade oder Reis, aber auch Handwerk wie Schals, Schmuck und Wohnaccessoires. Dabei geht das Unternehmen häufig über Standards hinaus ― mit dem Ziel, den Fairen Handel stets weiterzuentwickeln. Dieses Engagement macht sie auf ihren Produkten mit dem fair+ Zeichen deutlich: Lebensmittel zu 75 Prozent aus ökologischem Anbau, aluminiumfreie Verpackung, zum Beispiel für Tee und Schokolade aus überwiegend nachwachsenden Rohstoffen, sowie faires Bio-Palmfett als Zutat für Schokoriegelfüllungen und Gebäck sind einige Beispiele. Mit einem Baumpflanzprojekt engagiert sich die GEPA gemeinsam mit ihrem langjährigen Partner ATC auf den Philippinen zudem für den Klimaschutz.

Genauso wichtig ist für die GEPA, Konsumenten aller Altersklassen zu einem reflektierten und nachhaltigen Lebensstil anzuregen. So führt das Unternehmen unter anderem regelmäßig Workshops für Schulklassen durch, in denen Jugendliche anschaulich und interaktiv zum Beispiel anhand der Produkte Kakao und Schokolade mehr darüber erfahren, wie der Faire Handel bei der GEPA funktioniert.

Für ihr Engagement im Fairen Handel ist die GEPA vielfach ausgezeichnet worden ― so unter anderem im Jahr 2014 als Deutschlands nachhaltigste Marke und 2015 mit der Gold-Medaille der Verbraucherinitiative. Darüber hinaus wurde das Unternehmen beim Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2014 unter die Top 3 von Deutschlands nachhaltigsten Kleinunternehmen gewählt.

Innerhalb der NaSch-Community wird die GEPA unter anderem über Foren und E-Mails in den Austausch mit den Schülerfirmen treten und sie dabei zu wirtschaftlichen Fragen sowie zu Fragen rund um die Themen Nachhaltigkeit oder Fairen Handel unterstützen und beraten. Darüber hinaus wird sie über offene Ausbildungsplätze im Unternehmen informieren.

Das steckt hinter der NaSch-Community
NaSch-Community
Die NaSch-Community ist ein seit 2014 bestehendes Online-Angebot der Freien Universität Berlin in Zusammenarbeit mit der Eduversum GmbH und wird durch die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) finanziell unterstützt. Derzeit sind fast 50 Nachhaltige Schülerfirmen aus dem gesamten Bundesgebiet registriert. Ziel des Projekts ist es, die Kommunikation aller Akteure in Nachhaltigen Schülerfirmen zu fördern und den Kreis der an Nachhaltigen Schülerfirmen Interessierten zu erweitern.

Nachhaltige Schülerfirmen können in der NaSch-Community ein Schülerfirmenprofil und eine eigene Homepage erstellen und diese über den Schaukasten der NaSch-Community anderen Usern zugänglich machen. Mithilfe von Foren, einem Wiki und einer Materialbörse treten sie in Austausch mit anderen Schülerfirmen, aber auch mit nachhaltig wirtschaftenden Unternehmen, Experten und Multiplikatoren. Diese geben unter anderem in Expertenchats Einblicke in ihre Arbeit, beantworten Fragen rund um die Themen Nachhaltigkeit, Firmengründung sowie Unternehmensführung oder bieten Praktika und Lehrstellen an. Ergänzend bietet das Netzwerk vielfältige Informationen, Hilfestellungen und Materialien rund um Nachhaltige Schülerfirmen, deren Gründung und Betrieb sowie einen Arbeitsbereich für die eigene Schülerfirma. Seit Frühsommer 2015 steht für die Mitglieder der NaSch-Community zusätzlich eine App für den Austausch und die Organisation der Schülerfirmenarbeit bereit.

2014 wurde die NaSch-Community als Projekt der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ (BNE) von der Deutschen UNESCO-Kommission ausgezeichnet. Die Print Pool GmbH ist aktuell neben der Werkhaus Design + Produktion GmbH, der memo AG, der Alnatura GmbH und der GLS-Bank der fünfte Unternehmenspartner der NaSch-Community. Als Kooperationspartner konnten bisher der BUND, UnternehmesGrün e.V., der Blaue Engel, der VCD Verkehrsclub Deutschland und die PrintPool GmbH gewonnen werden.


Mehr Informationen
www.nasch-community.de: Hier geht’s zur Austauschplattform für Nachhaltige Schülerfirmen.
www.gepa.de : Hier mehr über die GEPA – The Fair Trade Company erfahren.
www.fairtrade.de : Bildungsseite der GEPA zum Fairen Handel.


Eduversum GmbH - Oktober 2015